Artikel zur Ausbildung

'Training der Sinne' als natürliche Ressource gegen Stress

‚Training der Sinne‘ als natürliche Ressource gegen Stress

Wer unglücklich ist oder unter starkem Stress leidet, der neigt dazu, die schönen Dinge im Leben zunehmend weniger wahrzunehmen. Das ist eine Tatsache, die wissenschaftlich erwiesen ist. Deshalb ist das ‚Training der Sinne‘ Bestandteil unserer ‚Fachausbildung Stressbewältigung und Achtsamkeit DFME‘. Unsere Absolventen lernen, wie sie im Rahmen ihrer Kurse, Seminare und Coachings, ihren Klienten die sinnlichen und schönen Aspekte des Lebens wieder ins Bewusstsein bringen. Heute fand ich einen schönen Text von Künstler Joseph Beuys, der wundervoll zu diesem Thema passt – vor allem auch deshalb, weil man die verschiedenen Punkte wundervoll in seine Achtsamkeitspraxis integrieren kann.

Lass Dich fallen, lerne Schlangen zu beobachten.
Pflanze unmögliche Gärten,
Lade jemanden Gefährlichen zum Tee ein,
Mache kleine Zeichen, die „Ja“ sagen und
verteile sie überall in Deinem Haus.

Werde ein Freund von Freiheit und Unsicherheit.
Freue Dich auf Träume.
Weine bei Kinofilmen.
Schaukel so hoch Du kannst mit einer Schaukel bei Mondlicht.

Pflege verschiedene Stimmungen.
Verweigere „verantwortlich“ zu sein – tue es aus Liebe.
Mache viele Nickerchen.
Gib Geld weiter, tue es jetzt, das Geld wird folgen.

Glaube an Zauberei.
Lache viel.
Bade im Mondlicht.
Träume wilde, fantasievolle Träume.

Zeichne auf die Wände.
Lies jeden Tag.
Stell Dir vor, Du wärst verzaubert.
Kichere mit Kindern.

Höre alten Leuten zu.
Öffne dich, tauche ein, sei frei.
Segne Dich selbst.
Lass die Angst fallen.

Spiele mit allem, unterhalte das Kind in dir.
Du bist unschuldig.
Baue eine Burg aus Decken.
Werde nass.

Umarme Bäume.
Schreibe Liebesbriefe.

Joseph Beuys

← Zurück zur Übersicht