Häufige Fragen
zur Achtsamkeits-Trainer-Ausbildung

Wie oft findet die Ausbildung zum Achtsamkeitstrainer statt?

Wir bieten zwei Ausbildungsgänge pro Jahr an. Ein Ausbildungsgang umfasst sechs Präsenzwochen (montags bis freitags), die über rund anderthalb Jahre verteilt sind.

Benötige ich Vorkenntnisse?

Berufliche Erfahrung in der Arbeit mit Menschen ist hilfreich, aber keine Vorbedingung. Wir wünschen uns von Ihnen Offenheit für die vermittelten Inhalte und die Bereitschaft, sich darauf einzulassen.

Welche Berufsgruppen sind in der Ausbildung zum Achtsamkeitstrainer anzutreffen?

An unserer Ausbildung nehmen vor allem Menschen aus Wirtschaft, Medizin, Therapie und Pädagogik: Berater, Coaches, Ärzte, Therapeuten, Psychologen, Erzieher, Pädagogen und Sozialpädagogen teil – aber auch Menschen ganz anderer Berufe.

Kann ich das Achtsamkeitstraining auch für mich selbst machen?

Viele Teilnehmer, die die Ausbildung aus beruflichen Gründen begonnen haben, merken im Laufe der Zeit, wie tiefgreifend die verschiedenen Methoden und vor allem die Achtsamkeitspraxis ihre innere Haltung verändert und ihre persönliche Lebensqualität verbessert.

Zitat einer Teilnehmerin: „… und wenn es ‚nur‘ das wäre, was ich aus dieser Ausbildung mitnehmen würde, wäre das schon mehr, als ich zu hoffen gewagt habe.“
Die meisten Absolventen setzen ihre neu gewonnenen Kenntnisse und Fähigkeiten beruflich ein – aber irgendwie macht jeder die Ausbildung auch (oder nur) für sich selbst.

Wie ist der Altersdurchschnitt der Teilnehmer?

Unser jüngster Teilnehmer war dreiundzwanzig Jahre alt und der älteste zweiundsiebzig. Wir haben ein breites Altersspektrum, das macht die Ausbildung zum Achtsamkeits- und Resilienztrainer DFME lebendig. Der Durchschnitt liegt bei vierzig bis fünfundvierzig Jahren.

Kann ich Unterricht nachholen, wenn ich einmal nicht teilnehmen konnte?

Wenn Sie aus gesundheitlichen oder beruflichen Gründen an einer Präsenzwoche nicht teilnehmen können, bieten wir Ihnen an, diese ohne Zusatzkosten in der folgenden Ausbildung nachzuholen.

Was ist, wenn ich die Ausbildung aus persönlichen Gründen abbrechen muss?

Sie haben die Möglichkeit, vor Beginn der Ausbildung eine Seminar-Rücktritts-versicherung abzuschließen.
Hier finden Sie mehr Informationen darüber »»

Kann ich für die Ausbildung zum Achtsamkeitstrainer Bildungsurlaub beantragen?

Wir sind in Niedersachsen als Anbieter für Bildungsurlaub akkreditiert. Üblicherweise stehen Arbeitnehmern fünf Fortbildungstage pro Jahr zu. Da die Ausbildung anderthalb Jahre dauert, decken viele Teilnehmer zwei der sechs Ausbildungswochen mit Bildungsurlaub ab.

Bieten Sie das Achtsamkeitstraining auch in Süddeutschland, Österreich oder der Schweiz an?

Unsere Ausbildung findet in Oldenburg statt. Für feste Gruppen mit 20 bis 30 Teilnehmern bieten wir jedoch auch überregionale Ausbildungsgänge an.

Ist es nicht etwas weit bis zu Ihnen?

Unsere Dozenten reisen für ihre Fortbildungen nicht selten um die halbe Welt. Deshalb wissen sie, wie aufwändig und anstrengend Reisen sein kann und welche Bedeutung die Motivation dabei hat. Wenn Sie nicht so recht von dem beruflichen und persönlichen Nutzen dieser Ausbildung überzeugt sind, könnte Ihnen der Weg tatsächlich lang werden. Aber wenn Sie aus vollem Herzen davon überzeugt von dieser Fortbildung sind, wird der Anfahrtsweg eher eine untergeordnete Rolle spielen.

Unsere Teilnehmer/innen kommen aus allen Teilen Deutschlands, aus Österreich und der Schweiz und manchmal auch aus verschiedenen europäischen Ländern. Das Anreisen per Flugzeug ist unproblematisch, denn der Flughafen Bremen ist nur eine halbe Stunde von Oldenburg entfernt. Teilnehmer aus gleichen Regionen bilden gerne Fahr- bzw. Reisegemeinschaften.

Wo findet die Fortbildung statt?

Um unseren Teilnehmern ein ruhiges, schönes Ambiente zu bieten, haben wir uns für das im Naturpark Wildeshauser Geest gelegene Seminarhaus Hof Oberlethe entschieden. Das Haus, in dem schon Berühmtheiten wie Zen-Meister Thich Nhat Hanh Quartier bezogen haben, bietet den passenden Rahmen für die von uns vermittelten Inhalte.

Wie ist meine Unterbringung?

Je nach Bedürfnis und Geldbeutel können Sie unter mehreren Unterbringungsmöglichkeiten wählen. Alle Zimmer sind einfach aber angenehm und gemütlich eingerichtet. Bitte klären Sie die Fragen zur Unterbringung und Preisen bitte direkt mit dem Seminarhaus Hof Oberlethe.

Habe ich die Möglichkeit, mich während der Ausbildungswochen vegetarisch zu ernähren?

Die guten ‚Küchengeister‘ von Hof Oberlethe versorgen uns mit liebevoll zubereiteter vegetarischer Vollwertkost, die ausgesprochen lecker ist. Sie gehen auch auf spezielle Diäten ein. Die Teilnehmer klären das direkt mit dem Seminarhaus.

Was ‚bin‘ ich hinterher? Wie kann ich mich nennen?

Die offizielle Bezeichnung lautet „Achtsamkeits- und Resilienztrainer DFME„. Da der Begriff – genauso wie alle anderen Bezeichnungen in diesem Berufsfeld- nicht gesetzlich geschützt ist, können Sie sich in Anlehnung an Ihr spezielles Tätigkeitsfeld auch ‚Achtsamkeits-Coach‘, ‚Resilienz-Trainer‘, ‚Stressbewältigungs- und Entspannungstherapeut‘, ‚Stress-Coach‘ oder ‚Burnouttrainer‘ nennen. Als Qualitätsmerkmal und Abgrenzung sollten Sie der von Ihnen gewählten Bezeichnung das ‚DFME‘ hinzufügen.

Im Allgemeinen bevorzugen unsere Absolventen diese Formulierung: „Ich bin Achtsamkeits- und Resilienztrainer und habe eine anderthalbjährige Ausbildung beim Deutschen Fachzentrum für Achtsamkeit absolviert.“

Zum Kontaktformular